5 Regeln für Besitzer
mehrerer Immobilien

Wenn Sie Immobilienbesitzer sind, müssen Sie mehrere Sachen beachten - besonders bezüglich der Instandhaltung. Wenn Sie also mehrere Immobilien haben, verzehnfacht sich die Arbeit. Auch wenn es anstrengend klingt, Sie verdienen ordentlich, wenn Sie Ihre Immobilien gut pflegen. Eine der besten Möglichkeiten für Besitzer mehrerer Immobilien ist das kurzfristige Vermieten. Ob Sie ein zweites Einkommen oder einfach das Geld für die Instandhaltung der Immobilien verdienen wollen, kurzfristiges Vermieten ist eine großartige Option.

Laut einem Bericht von Technaviowird der weltweite Markt für Mietwohnungen ein Wachstum von 7% bis 2022 erleben. Der geschätzte Wert diesen Wachstums liegt bei $57,1 Milliarden. Mit dem rasanten Wachstum des Markts werden jedoch auch die Vorschriften strenger. Das bedeutet für Sie als Mieter, dass Sie mehr mehr Sachen beachten und an bestimmte Dinge denken müssen. Die Gesetzeslage um das Vermieten ist eine der Sachen, die ein Immobilienbesitzer beim Vermieten beachten muss. Hier sind einige der gängigen Regeln, die Sie im Kopf behalten müssen.


#1: Dauer
Der wichtigste Punkt, den Sie beachten müssen ist die Dauer des Mietverhältnisses. Es mag zwar einfach klingen, wenn Sie an "Ferienwohnungen" denken, ist es aber nicht. Bestimmte Städte und Länder erlauben es nur, dass man einen Teil der Immobilie vermietet, während andere die erlaubte Mietdauer einschränken. In Charleston USA ist es zum Beispiel so, dass Gäste nur unter 30 Tage bleiben dürfen.

Bevor Sie also in den Markt einsteigen, müssen Sie die örtlichen Gesetze kennen. In bestimmten Städten dürfen keine Anhänger oder Wohnmobile vermietet werden. In Ihrer Stadt werden Sie vielleicht auch auf dem Grundstück wohnen müssen, so dass Sie nicht die ganze Immobilie vermieten können. Das Ende vom Lied ist, dass man die Gesetzeslage beachten muss.
#2: Gesetzliche Einschränkungen
Gesetze unterschieden sich von Ort zu Ort. So auch die Lage um das Vermieten von Ferienwohnungen. Manche Städte verbieten kurzfristiges Vermieten komplett und erlauben es nur Hotels, Gäste unterzubringen. In San Diego ist es zum Beispiel nicht erstatten, kurzfristig zu vermieten.

Andere Städte wiederum haben eine Begrenzung der zugelassenen Ferienwohnungen. Andere Städte begrenzen möglicherweise auch die Anzahl Tage, die man vermieten darf. New York hat zum Beispiel mitunter die strengsten Gesetze, um das Leben der Einheimischen zu erleichtern.
#3: Genehmigungen und Lizenzen
Sollten Sie vor haben, eine Ihrer Immobilien als Ferienwohnung zu vermieten, brauchen Sie eine Genehmigung. Zusätzlich brauchen Sie je nach Ortschaft eine Lizen. Ihre Immobilie sollte die grundlegende Einrichtung und Sicherheitsausstattung, wie etwa Rauchmelder und Feuerlöscher haben.

Sie sollten sich auch an die örtlichen Gesetze halten, die vorschreiben, dass Sie Ihre Nachbarn davon in Kenntnis setzen, dass Sie Ihre Wohnung kurzfristig vermieten. Informieren Sie sich darüber, ob die örtlichen Gesetze verlangen, dass Sie die Ausweise und Fotos der Gäste kontrollieren und gegebenenfalls kopieren.
#4: Verifizierungsgesetze
Manche Länder haben strenge Richtlinien für Vermieter. In solchen Ländern müssen Sie sämtliche Informationen über Ihre Gäste einsammeln. Informieren Sie sich also darüber, ob die örtlichen Gesetze verlangen, dass Sie die Ausweise und Fotos der Gäste kontrollieren und gegebenenfalls kopieren.

Wenn Sie dazu noch in einer dicht besiedelten Gegend vermieten, müssen Sie sicher gehen, dass alle Ihre Lizenzen noch gültig sind. Das liegt daran, dass es nur eine Beschwerde von einem genervten Nachbarn braucht, um in Schwierigkeiten zu geraten.
#5: Steuern
Zuletzt müssen Sie sich über die Immobiliensteuern informieren und sie immer rechtzeitig bezahlen. Das gilt besonders, wenn Sie Ihre Wohnung vermieten. Die Einhaltung dieser Vorschriften umfasst auch Steuern. Wenn Sie diese nicht bezahlen, besteht das Risiko, dass Ihr Unternehmen geschlossen wird.

Sollten Sie sich nicht ganz sicher sein, wie man eine Steuererklärung einreicht, können Sie sich immer von einem Profi beraten lassen, der alles für Sie ausrechnen kann. So sparen Sie sich die nervige Berechnung und Zahlung der Steuer.
Genau so wie sich der Markt verändert, so verändern sich auch die Regeln. Dieser Markt hat jedoch sehr viel Potenzial. Wenn Sie also Ihre Immobilien einsetzen wollen, können Sie definitiv mit kurzfristigem Vermieten beginnen.

Brauchen Sie Hilfe mit der Verwaltung Ihrer Immobilien? Kommen Sie gerne auf uns zu. Wir bei Airhosted werden Ihnen dabei helfen, ein Zweiteinkommen aus Ihren ungenutzten Immobilien zu generieren! Sie müssen uns nur kontaktieren.
MEHR INFORMATIONEN
ANMELDEN
© AIRHOSTED.CH
Airhosted steht nicht in Verbindung mit Airbnb, Booking.com, Homeaway.