en/de/fr/it

Bedingungen und Konditionen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bitte lesen Sie die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen ("AGB") sorgfältig durch.
Mit der Registrierung erklären Sie sich mit den AGB einverstanden.

1. Begriffsbestimmungen

Soweit nicht ausdrücklich angegeben, gelten die nachstehenden Definitionen. Die airhosted GmbH ("Auftragnehmer", "wir", "uns") bietet in Anwendung der nachfolgenden Bedingungen verschiedene Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Vermietung und Untervermietung von (Miet-)Wohnungen und (Miet-)Häusern ("Mietobjekte") an Gäste ("Gäste") an.

a. "Kunde", "Sie", "Eigentümer des Mietobjekts": Die Person, die uns mit der Vermietung oder Untervermietung ihres Mietobjekts beauftragt.

b. "Auftragnehmer", "Wir", "Uns": airhosted GmbH mit Sitz in Zug.

c. "Allgemeine Geschäftsbedingungen": Die allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer jeweils gültigen Fassung, die Bestandteil des Vertrags zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer sind.

d. "Vermietete Immobilie": Ihr (vermietetes) Haus oder Ihre (vermietete) Wohnung, die Sie über uns (unter)vermieten möchten.

e. "Gäste": Die Personen, die das Mietobjekt des Kunden mieten.

f. "Dienstleistung": Leistungen des Auftragnehmers, wie z.B.: komplette (Unter-)Vermietung, Schaltung von Inseraten, Reinigung, Waschen, Check-in, Check-out und sonstige Leistungen, die auf der Website des Auftragnehmers gebucht werden können. www.airhosted.ch oder anderweitig mit uns.

g. "Vertrag": Der Vertrag über die (Unter-)Vermietung des Mietobjekts zwischen dem Auftragnehmer und dem Auftraggeber.

2. Gültigkeit

2.1 Diese AGB sind bis auf Widerruf gültig. Die Auftragnehmerin behält sich das Recht vor, diese AGB und die übrigen Bedingungen jederzeit zu ändern. Die neuen Bedingungen werden dem Auftraggeber durch Veröffentlichung auf der Website und per E-Mail bekannt gegeben und gelten als genehmigt, wenn der Auftraggeber nicht innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe widerspricht.

2.2 Mit der Unterzeichnung des Vertrages werden die AGB für die Parteien gültig und verbindlich. Sie bilden einen integrierenden Bestandteil des abgeschlossenen Vertrages. Abweichungen von den Bestimmungen dieser AGB im Einzelfall bedürfen der Schriftform.

3. Vertragsabschluss, Rechtsverhältnisse, Vollmachten

3.1 Der Mietvertrag über das Mietobjekt kommt ausschließlich zwischen dem Auftraggeber und dem Gast zustande; der Auftragnehmer tritt beim Abschluss des Vertrages als Vermittler und Vertreter des Auftraggebers auf.

3.2 Der Auftraggeber und der Auftragnehmer sind sich darüber einig, dass das Vertragsverhältnis im Rahmen einer Zusammenarbeit zwischen professionellen Parteien stattfindet und dass kein Vertrag über Dienstleistungen des normalen Verbrauchs geschlossen wird, die für den persönlichen oder familiären Bedarf einer Partei bestimmt sind. Ferner stellen die Parteien ausdrücklich fest, dass der Vertrag weder ein Arbeitsverhältnis noch ein Gesellschaftsverhältnis begründet.

3.3 Der Auftragnehmer ist berechtigt, Untervollmachten für die Erfüllung der Dienstleistung im Zusammenhang mit dem Mietobjekt zu erteilen, namentlich an andere Plattformen, die Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Kurzzeitmietobjekt erbringen
(Unter-)Vermietung von Wohnungen und Häusern.

3.4 Personen, die von airhosted aus dem Dienst entfernt oder gesperrt wurden, sind nicht berechtigt, sich erneut für den Dienst anzumelden.

4. Verantwortlichkeiten, Haftung

4.1 Der Kunde verpflichtet sich und sichert zu, bei der Registrierung alle Angaben wahrheitsgemäß auszufüllen. Minderjährige oder nicht voll geschäftsfähige Personen bestätigen mit der Anmeldung, dass sie die Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters zur Anmeldung haben.

Wenn Sie sich bei uns registrieren oder unseren Service im Namen eines Unternehmens, einer Vereinigung oder einer anderen Organisation nutzen, garantieren Sie, dass Sie berechtigt sind, diese zu vertreten.

4.2 Der Kunde garantiert, dass der Mietgegenstand in jeder Hinsicht den geltenden Sicherheits- und Gebrauchsvorschriften entspricht und dass es keine Anhaltspunkte für eine Gefährdung der Sicherheit der Gäste gibt. Der Kunde sorgt dafür, dass der Mietgegenstand und die Umgebung den höchsten Gesundheits- und Sicherheitsstandards entsprechen. Der Kunde gewährt dem Auftragnehmer während der Buchungszeiten und für einen angemessenen Zeitraum davor und danach ungehinderten Zugang zu den Räumlichkeiten.

4.3 Der Auftragnehmer erbringt die Dienstleistung nach Treu und Glauben und mit der gebotenen Sorgfalt.

4.4 Der Auftraggeber sichert zu, dass der Auftragnehmer berechtigt ist, den Mietgegenstand zu den vereinbarten Bedingungen und zu den vereinbarten oder vom Auftraggeber freigegebenen Zeiten zu nutzen. Soweit der Auftraggeber nicht Eigentümer, sondern Mieter des Mietobjektes ist, sichert der Auftraggeber zu, dass er die erforderliche Zustimmung des Eigentümers zur Untervermietung hat. Der Kunde übernimmt die Haftung gegenüber Dritten und Behörden für etwaige Ansprüche, die sich aus einer fehlenden Genehmigung ergeben.

4.5 Der Kunde garantiert, dass die (Unter-)Vermietung des Mietobjekts nicht gegen örtliche, kommunale, kantonale oder sonstige Vorschriften oder Regelungen verstößt und insbesondere, dass die Kurzzeitvermietung am Standort des Mietobjekts nicht in einer Weise eingeschränkt ist, die die Bereitstellung des Mietobjekts für die Gäste verhindern würde. Der Kunde bestätigt, dass er sich diesbezüglich ausreichend erkundigt hat.

4.6 Die Erfüllung sämtlicher Pflichten im Zusammenhang mit der Anmeldung der Gäste bei den örtlichen Behörden (Meldeformulare o.ä.) und dem Einzug der Kurtaxe obliegt allein dem Kunden. airhosted kann diese Pflichten für den Kunden übernehmen, wenn dies ausdrücklich vereinbart ist. In diesem Fall ist airhosted verpflichtet, die entsprechenden Aufgaben mit der gebotenen Sorgfalt auszuführen, ist aber nicht verpflichtet, die Identität der Gäste zu überprüfen und/oder weitere Erhebungsschritte bezüglich der Kurtaxe vorzunehmen.

4.7 Grundsätzlich ist es dem Auftragnehmer überlassen, in welcher Weise und durch wen er die Leistung erbringen lässt. Der Auftragnehmer kann die Leistung auch durch Dritte erbringen lassen. In diesem Fall haftet der Auftragnehmer nicht für die von ihm eingeschalteten Dritten, soweit die Haftung ausgeschlossen werden kann (Art. 101 Abs. 2 OR).

4.8 Die Versicherung des Mietobjekts ist alleinige Aufgabe des Kunden.

4.9 Der Auftraggeber ist verpflichtet, dem Auftragnehmer unaufgefordert und unverzüglich alle Umstände mitzuteilen, die die ordnungsgemäße Erbringung der Leistung beeinträchtigen können.

4.10 Der Kunde ist für die Vollständigkeit und Zuverlässigkeit aller erforderlichen Unterlagen verantwortlich.

4.11 Stellt der Auftraggeber dem Auftragnehmer nicht rechtzeitig alle für die ordnungsgemäße Erbringung der Leistung erforderlichen Informationen zur Verfügung, kann der Auftragnehmer vom Vertrag zurücktreten, wobei alle Kosten (einschließlich des entgangenen Gewinns) zu Lasten des Auftraggebers gehen.

4.12 Der Kunde ist für die Sicherheit und Nutzbarkeit des Mietobjekts verantwortlich.

5. Preise, Bedingungen und Zahlungsmodalitäten

5.1 Sofern im Vertrag nichts anderes vereinbart ist, legt der Auftragnehmer die Preise und Bedingungen fest, zu denen die Gäste den Mietgegenstand nutzen können. Der Auftraggeber kann einen Mindestpreis festlegen, unter dem das Mietobjekt nicht vermietet werden darf. Die zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer vereinbarte Vergütung für die Nutzung des Mietobjekts bleibt davon unberührt. Ein etwaiger Gewinn/Verlust verbleibt beim Auftragnehmer.

5.2 Sofern nicht anders vereinbart, sind Rechnungen innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungsdatum netto zu zahlen.

5.3 Beanstandungen von Rechnungen müssen innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung schriftlich eingereicht werden.

5.4 Schecks und Wechsel werden nicht als Zahlungsmittel akzeptiert.

6. Beendigung

Solange keine offene Buchung für das Mietobjekt besteht, kann das Vertragsverhältnis zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer von beiden Parteien jederzeit ohne Einhaltung einer Frist schriftlich gekündigt werden. Vorbehalten bleiben Ansprüche für bereits erbrachte Leistungen, noch offene Buchungen und Schadenersatzansprüche im Falle einer nicht fristgerechten Kündigung. Bei noch offener(n) Buchung(en) von Gästen kann der Vertrag auf das Ende der letzten Buchung gekündigt werden.

Im Falle einer Beendigung des Vertrages vor Ablauf der letzten Buchung hat der Kunde airhosted vollumfänglich schadlos zu halten (einschließlich entgangenen Gewinns und allfälliger Rufschädigung von airhosted).

7. Vertraulichkeit, Datenschutz

Bei Daten, die im Rahmen i) des Vertrages und ii) der vom Auftragnehmer im Auftrag des Auftraggebers geschlossenen Verträge erhoben, verarbeitet und genutzt werden (insbesondere, aber nicht ausschließlich, personenbezogene Daten), wird die Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und Integrität der Daten vom Auftragnehmer gewährleistet.

Der Auftragnehmer verpflichtet sich, alle vom Auftraggeber und von den Gästen übermittelten Daten nur zur Erfüllung der ihm aus dem Vertrag obliegenden Verpflichtungen zu verwenden. Insbesondere ist die Weitergabe von Informationen an Dritte im Sinne von Ziffer 4.7 sowie an sonstige Dritte (namentlich Versicherungen, Behörden etc.) zulässig, wenn dies zur ordnungsgemäßen Erfüllung des Auftrages erforderlich ist.

Eine Weiterverwendung der übermittelten Daten ist nicht gestattet. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, die einschlägigen datenschutzrechtlichen Bestimmungen (namentlich die DSGVO und das Schweizerische Datenschutzgesetz) einzuhalten und dafür zu sorgen, dass seine Mitarbeiter und/oder allfällige weitere zur Leistungserbringung eingesetzte Dritte über Art und Umfang des Datengeheimnisses ausreichend informiert, instruiert und verpflichtet werden.

8. Höhere Gewalt

Der Auftragnehmer haftet nicht für Ereignisse höherer Gewalt, die dem Auftragnehmer die Vertragserfüllung wesentlich erschweren oder die ordnungsgemäße Erfüllung des Vertrages vorübergehend behindern oder unmöglich machen. Als höhere Gewalt gelten alle vom Willen und Einfluss der Vertragsparteien unabhängigen Umstände wie Naturkatastrophen, Pandemien/Epidemien, terroristische Anschläge, Streiks oder sonstige unvorhersehbare, schwerwiegende und außerhalb der Kontrolle der Vertragsparteien liegende Umstände, die nach Abschluss dieses Vertrages eintreten.

9. Beanstandungen

Im Falle einer Beschwerde eines Gastes ist der Auftraggeber verpflichtet, mit dem Auftragnehmer zusammenzuarbeiten, um die Ursache des Problems zu ermitteln und es nach Möglichkeit zu lösen.

10. Haftung

10.1 Der Auftraggeber haftet gegenüber dem Auftragnehmer im Innenverhältnis für die Tauglichkeit und Mangelfreiheit des Mietobjekts und hat dem Auftragnehmer die den Gästen unter Berücksichtigung des geltenden Reiserechts gewährte angemessene Entschädigung (Minderung, Schadensersatz, ggf. über das geschuldete Mindestmaß hinausgehende Entschädigung betroffener Gäste zur Wiederherstellung der Kundenzufriedenheit) sowie alle sonstigen Aufwendungen zu erstatten. Die vom Auftragnehmer an die Gäste geleistete Entschädigung wird auf die Leistungen des Auftragnehmers an den Kunden angerechnet bzw. von diesen abgezogen.

10.2 Wenn und soweit der Auftragnehmer im Zusammenhang mit der Nichteinhaltung gesetzlicher oder vertraglicher Verpflichtungen, Garantien oder geltender Bestimmungen durch den Auftraggeber haftet, hat der Auftraggeber den Auftragnehmer von jeglichem Schaden (einschließlich Prozesskosten) freizustellen und schadlos zu halten.

10.3 Für etwaige Ansprüche der Gäste aufgrund von Stornierungen durch den Kunden haftet allein der Kunde. Der Kunde übernimmt in diesem Fall auch die gegen airhosted geltend gemachten Ansprüche sowie die airhosted entstandenen Kosten.

10.4 Der Auftragnehmer haftet nicht für Schäden, die von Gästen während ihres Aufenthaltes verursacht werden. Allfällige Schadenersatzansprüche (z.B. wegen durch Gäste verursachter Schäden am Mietobjekt) richten sich ausschließlich gegen die Gäste. airhosted übernimmt ausdrücklich keine Haftung für die Auswahl und das Verhalten der Gäste.

11. Abwerbeverbot, Exklusivität

11.1 Der Auftraggeber garantiert und verpflichtet sich, während der Dauer des Vertrages und zwei Jahre nach dessen Beendigung nicht ohne schriftliche Zustimmung des Auftragnehmers mit den in Artikel 4.7 genannten Hilfspersonen des Auftragnehmers (Mitarbeiter, Vertreter, andere) in keiner Weise (persönlich, telefonisch, per E-Mail oder in einer anderen Kommunikationsform) zu kontaktieren und/oder einen solchen Kontakt aufrechtzuerhalten, es sei denn, ein solcher Kontakt ist rein privater Natur, und insbesondere keine Anstrengungen zu unternehmen, um eine solche Hilfsperson direkt oder indirekt zu werben, sie für sich selbst oder für Dritte einzustellen oder anderweitig unter Vertrag zu nehmen (nämlich für die Erbringung von Dienstleistungen, die sie dem Auftragnehmer bei der Erfüllung seiner Verpflichtungen aus dem Vertrag erbracht haben.

11.2 Für jeden Verstoß gegen eine Verpflichtung aus diesen Ziffern 11.1 hat der Auftraggeber dem Auftragnehmer eine Vertragsstrafe in Höhe von 10.000 CHF pro Verstoß zu zahlen. Die Zahlung der Konventionalstrafe entbindet den Auftraggeber nicht von der Verpflichtung, diese Bestimmung weiterhin einzuhalten. Die Geltendmachung eines weitergehenden Schadens bleibt vorbehalten.

12. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB oder des Vertrages unwirksam sein, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine Regelung zu ersetzen, die dem Zweck der ursprünglichen Bestimmung am nächsten kommt. Im Falle von ungewollten Regelungslücken gilt das Gleiche für den Vertrag.

13. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Der ausschliessliche Gerichtsstand ist Zug. Es gilt Schweizer Recht.

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bitte lesen Sie die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen ("AGB") sorgfältig durch.
Mit der Registrierung erklären Sie sich mit den AGB einverstanden.

1. Begriffsbestimmungen

Soweit nicht ausdrücklich angegeben, gelten die nachstehenden Definitionen. Die airhosted GmbH ("Auftragnehmer", "wir", "uns") bietet in Anwendung der nachfolgenden Bedingungen verschiedene Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Vermietung und Untervermietung von (Miet-)Wohnungen und (Miet-)Häusern ("Mietobjekte") an Gäste ("Gäste") an.

a. "Kunde", "Sie", "Eigentümer des Mietobjekts": Die Person, die uns mit der Vermietung oder Untervermietung ihres Mietobjekts beauftragt.

b. "Auftragnehmer", "Wir", "Uns": airhosted GmbH mit Sitz in Zug.

c. "Allgemeine Geschäftsbedingungen": Die allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer jeweils gültigen Fassung, die Bestandteil des Vertrags zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer sind.

d. "Vermietete Immobilie": Ihr (vermietetes) Haus oder Ihre (vermietete) Wohnung, die Sie über uns (unter)vermieten möchten.

e. "Gäste": Die Personen, die das Mietobjekt des Kunden mieten.

f. "Dienstleistung": Leistungen des Auftragnehmers, wie z.B.: komplette (Unter-)Vermietung, Schaltung von Inseraten, Reinigung, Waschen, Check-in, Check-out und sonstige Leistungen, die auf der Website des Auftragnehmers gebucht werden können. www.airhosted.ch oder anderweitig mit uns.

g. "Vertrag": Der Vertrag über die (Unter-)Vermietung des Mietobjekts zwischen dem Auftragnehmer und dem Auftraggeber.

2. Gültigkeit

2.1 Diese AGB sind bis auf Widerruf gültig. Die Auftragnehmerin behält sich das Recht vor, diese AGB und die übrigen Bedingungen jederzeit zu ändern. Die neuen Bedingungen werden dem Auftraggeber durch Veröffentlichung auf der Website und per E-Mail bekannt gegeben und gelten als genehmigt, wenn der Auftraggeber nicht innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe widerspricht.

2.2 Mit der Unterzeichnung des Vertrages werden die AGB für die Parteien gültig und verbindlich. Sie bilden einen integrierenden Bestandteil des abgeschlossenen Vertrages. Abweichungen von den Bestimmungen dieser AGB im Einzelfall bedürfen der Schriftform.

3. Vertragsabschluss, Rechtsverhältnisse, Vollmachten

3.1 Der Mietvertrag über das Mietobjekt kommt ausschließlich zwischen dem Auftraggeber und dem Gast zustande; der Auftragnehmer tritt beim Abschluss des Vertrages als Vermittler und Vertreter des Auftraggebers auf.

3.2 Der Auftraggeber und der Auftragnehmer sind sich darüber einig, dass das Vertragsverhältnis im Rahmen einer Zusammenarbeit zwischen professionellen Parteien stattfindet und dass kein Vertrag über Dienstleistungen des normalen Verbrauchs geschlossen wird, die für den persönlichen oder familiären Bedarf einer Partei bestimmt sind. Ferner stellen die Parteien ausdrücklich fest, dass der Vertrag weder ein Arbeitsverhältnis noch ein Gesellschaftsverhältnis begründet.

3.3 Der Auftragnehmer ist berechtigt, Untervollmachten für die Erfüllung der Dienstleistung im Zusammenhang mit dem Mietobjekt zu erteilen, namentlich an andere Plattformen, die Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Kurzzeitmietobjekt erbringen
(Unter-)Vermietung von Wohnungen und Häusern.

3.4 Personen, die von airhosted aus dem Dienst entfernt oder gesperrt wurden, sind nicht berechtigt, sich erneut für den Dienst anzumelden.

4. Verantwortlichkeiten, Haftung

4.1 Der Kunde verpflichtet sich und sichert zu, bei der Registrierung alle Angaben wahrheitsgemäß auszufüllen. Minderjährige oder nicht voll geschäftsfähige Personen bestätigen mit der Anmeldung, dass sie die Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters zur Anmeldung haben.

Wenn Sie sich bei uns registrieren oder unseren Service im Namen eines Unternehmens, einer Vereinigung oder einer anderen Organisation nutzen, garantieren Sie, dass Sie berechtigt sind, diese zu vertreten.

4.2 Der Kunde garantiert, dass der Mietgegenstand in jeder Hinsicht den geltenden Sicherheits- und Gebrauchsvorschriften entspricht und dass es keine Anhaltspunkte für eine Gefährdung der Sicherheit der Gäste gibt. Der Kunde sorgt dafür, dass der Mietgegenstand und die Umgebung den höchsten Gesundheits- und Sicherheitsstandards entsprechen. Der Kunde gewährt dem Auftragnehmer während der Buchungszeiten und für einen angemessenen Zeitraum davor und danach ungehinderten Zugang zu den Räumlichkeiten.

4.3 Der Auftragnehmer erbringt die Dienstleistung nach Treu und Glauben und mit der gebotenen Sorgfalt.

4.4 Der Auftraggeber sichert zu, dass der Auftragnehmer berechtigt ist, den Mietgegenstand zu den vereinbarten Bedingungen und zu den vereinbarten oder vom Auftraggeber freigegebenen Zeiten zu nutzen. Soweit der Auftraggeber nicht Eigentümer, sondern Mieter des Mietobjektes ist, sichert der Auftraggeber zu, dass er die erforderliche Zustimmung des Eigentümers zur Untervermietung hat. Der Kunde übernimmt die Haftung gegenüber Dritten und Behörden für etwaige Ansprüche, die sich aus einer fehlenden Genehmigung ergeben.

4.5 Der Kunde garantiert, dass die (Unter-)Vermietung des Mietobjekts nicht gegen örtliche, kommunale, kantonale oder sonstige Vorschriften oder Regelungen verstößt und insbesondere, dass die Kurzzeitvermietung am Standort des Mietobjekts nicht in einer Weise eingeschränkt ist, die die Bereitstellung des Mietobjekts für die Gäste verhindern würde. Der Kunde bestätigt, dass er sich diesbezüglich ausreichend erkundigt hat.

4.6 Die Erfüllung sämtlicher Pflichten im Zusammenhang mit der Anmeldung der Gäste bei den örtlichen Behörden (Meldeformulare o.ä.) und dem Einzug der Kurtaxe obliegt allein dem Kunden. airhosted kann diese Pflichten für den Kunden übernehmen, wenn dies ausdrücklich vereinbart ist. In diesem Fall ist airhosted verpflichtet, die entsprechenden Aufgaben mit der gebotenen Sorgfalt auszuführen, ist aber nicht verpflichtet, die Identität der Gäste zu überprüfen und/oder weitere Erhebungsschritte bezüglich der Kurtaxe vorzunehmen.

4.7 Grundsätzlich ist es dem Auftragnehmer überlassen, in welcher Weise und durch wen er die Leistung erbringen lässt. Der Auftragnehmer kann die Leistung auch durch Dritte erbringen lassen. In diesem Fall haftet der Auftragnehmer nicht für die von ihm eingeschalteten Dritten, soweit die Haftung ausgeschlossen werden kann (Art. 101 Abs. 2 OR).

4.8 Die Versicherung des Mietobjekts ist alleinige Aufgabe des Kunden.

4.9 Der Auftraggeber ist verpflichtet, dem Auftragnehmer unaufgefordert und unverzüglich alle Umstände mitzuteilen, die die ordnungsgemäße Erbringung der Leistung beeinträchtigen können.

4.10 Der Kunde ist für die Vollständigkeit und Zuverlässigkeit aller erforderlichen Unterlagen verantwortlich.

4.11 Stellt der Auftraggeber dem Auftragnehmer nicht rechtzeitig alle für die ordnungsgemäße Erbringung der Leistung erforderlichen Informationen zur Verfügung, kann der Auftragnehmer vom Vertrag zurücktreten, wobei alle Kosten (einschließlich des entgangenen Gewinns) zu Lasten des Auftraggebers gehen.

4.12 Der Kunde ist für die Sicherheit und Nutzbarkeit des Mietobjekts verantwortlich.

5. Preise, Bedingungen und Zahlungsmodalitäten

5.1 Sofern im Vertrag nichts anderes vereinbart ist, legt der Auftragnehmer die Preise und Bedingungen fest, zu denen die Gäste den Mietgegenstand nutzen können. Der Auftraggeber kann einen Mindestpreis festlegen, unter dem das Mietobjekt nicht vermietet werden darf. Die zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer vereinbarte Vergütung für die Nutzung des Mietobjekts bleibt davon unberührt. Ein etwaiger Gewinn/Verlust verbleibt beim Auftragnehmer.

5.2 Sofern nicht anders vereinbart, sind Rechnungen innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungsdatum netto zu zahlen.

5.3 Beanstandungen von Rechnungen müssen innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung schriftlich eingereicht werden.

5.4 Schecks und Wechsel werden nicht als Zahlungsmittel akzeptiert.

6. Beendigung

Solange keine offene Buchung für das Mietobjekt besteht, kann das Vertragsverhältnis zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer von beiden Parteien jederzeit ohne Einhaltung einer Frist schriftlich gekündigt werden. Vorbehalten bleiben Ansprüche für bereits erbrachte Leistungen, noch offene Buchungen und Schadenersatzansprüche im Falle einer nicht fristgerechten Kündigung. Bei noch offener(n) Buchung(en) von Gästen kann der Vertrag auf das Ende der letzten Buchung gekündigt werden.

Im Falle einer Beendigung des Vertrages vor Ablauf der letzten Buchung hat der Kunde airhosted vollumfänglich schadlos zu halten (einschließlich entgangenen Gewinns und allfälliger Rufschädigung von airhosted).

7. Vertraulichkeit, Datenschutz

Bei Daten, die im Rahmen i) des Vertrages und ii) der vom Auftragnehmer im Auftrag des Auftraggebers geschlossenen Verträge erhoben, verarbeitet und genutzt werden (insbesondere, aber nicht ausschließlich, personenbezogene Daten), wird die Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und Integrität der Daten vom Auftragnehmer gewährleistet.

Der Auftragnehmer verpflichtet sich, alle vom Auftraggeber und von den Gästen übermittelten Daten nur zur Erfüllung der ihm aus dem Vertrag obliegenden Verpflichtungen zu verwenden. Insbesondere ist die Weitergabe von Informationen an Dritte im Sinne von Ziffer 4.7 sowie an sonstige Dritte (namentlich Versicherungen, Behörden etc.) zulässig, wenn dies zur ordnungsgemäßen Erfüllung des Auftrages erforderlich ist.

Eine Weiterverwendung der übermittelten Daten ist nicht gestattet. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, die einschlägigen datenschutzrechtlichen Bestimmungen (namentlich die DSGVO und das Schweizerische Datenschutzgesetz) einzuhalten und dafür zu sorgen, dass seine Mitarbeiter und/oder allfällige weitere zur Leistungserbringung eingesetzte Dritte über Art und Umfang des Datengeheimnisses ausreichend informiert, instruiert und verpflichtet werden.

8. Höhere Gewalt

Der Auftragnehmer haftet nicht für Ereignisse höherer Gewalt, die dem Auftragnehmer die Vertragserfüllung wesentlich erschweren oder die ordnungsgemäße Erfüllung des Vertrages vorübergehend behindern oder unmöglich machen. Als höhere Gewalt gelten alle vom Willen und Einfluss der Vertragsparteien unabhängigen Umstände wie Naturkatastrophen, Pandemien/Epidemien, terroristische Anschläge, Streiks oder sonstige unvorhersehbare, schwerwiegende und außerhalb der Kontrolle der Vertragsparteien liegende Umstände, die nach Abschluss dieses Vertrages eintreten.

9. Beanstandungen

Im Falle einer Beschwerde eines Gastes ist der Auftraggeber verpflichtet, mit dem Auftragnehmer zusammenzuarbeiten, um die Ursache des Problems zu ermitteln und es nach Möglichkeit zu lösen.

10. Haftung

10.1 Der Auftraggeber haftet gegenüber dem Auftragnehmer im Innenverhältnis für die Tauglichkeit und Mangelfreiheit des Mietobjekts und hat dem Auftragnehmer die den Gästen unter Berücksichtigung des geltenden Reiserechts gewährte angemessene Entschädigung (Minderung, Schadensersatz, ggf. über das geschuldete Mindestmaß hinausgehende Entschädigung betroffener Gäste zur Wiederherstellung der Kundenzufriedenheit) sowie alle sonstigen Aufwendungen zu erstatten. Die vom Auftragnehmer an die Gäste geleistete Entschädigung wird auf die Leistungen des Auftragnehmers an den Kunden angerechnet bzw. von diesen abgezogen.

10.2 Wenn und soweit der Auftragnehmer im Zusammenhang mit der Nichteinhaltung gesetzlicher oder vertraglicher Verpflichtungen, Garantien oder geltender Bestimmungen durch den Auftraggeber haftet, hat der Auftraggeber den Auftragnehmer von jeglichem Schaden (einschließlich Prozesskosten) freizustellen und schadlos zu halten.

10.3 Für etwaige Ansprüche der Gäste aufgrund von Stornierungen durch den Kunden haftet allein der Kunde. Der Kunde übernimmt in diesem Fall auch die gegen airhosted geltend gemachten Ansprüche sowie die airhosted entstandenen Kosten.

10.4 Der Auftragnehmer haftet nicht für Schäden, die von Gästen während ihres Aufenthaltes verursacht werden. Allfällige Schadenersatzansprüche (z.B. wegen durch Gäste verursachter Schäden am Mietobjekt) richten sich ausschließlich gegen die Gäste. airhosted übernimmt ausdrücklich keine Haftung für die Auswahl und das Verhalten der Gäste.

11. Abwerbeverbot, Exklusivität

11.1 Der Auftraggeber garantiert und verpflichtet sich, während der Dauer des Vertrages und zwei Jahre nach dessen Beendigung nicht ohne schriftliche Zustimmung des Auftragnehmers mit den in Artikel 4.7 genannten Hilfspersonen des Auftragnehmers (Mitarbeiter, Vertreter, andere) in keiner Weise (persönlich, telefonisch, per E-Mail oder in einer anderen Kommunikationsform) zu kontaktieren und/oder einen solchen Kontakt aufrechtzuerhalten, es sei denn, ein solcher Kontakt ist rein privater Natur, und insbesondere keine Anstrengungen zu unternehmen, um eine solche Hilfsperson direkt oder indirekt zu werben, sie für sich selbst oder für Dritte einzustellen oder anderweitig unter Vertrag zu nehmen (nämlich für die Erbringung von Dienstleistungen, die sie dem Auftragnehmer bei der Erfüllung seiner Verpflichtungen aus dem Vertrag erbracht haben.

11.2 Für jeden Verstoß gegen eine Verpflichtung aus diesen Ziffern 11.1 hat der Auftraggeber dem Auftragnehmer eine Vertragsstrafe in Höhe von 10.000 CHF pro Verstoß zu zahlen. Die Zahlung der Konventionalstrafe entbindet den Auftraggeber nicht von der Verpflichtung, diese Bestimmung weiterhin einzuhalten. Die Geltendmachung eines weitergehenden Schadens bleibt vorbehalten.

12. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB oder des Vertrages unwirksam sein, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine Regelung zu ersetzen, die dem Zweck der ursprünglichen Bestimmung am nächsten kommt. Im Falle von ungewollten Regelungslücken gilt das Gleiche für den Vertrag.

13. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Der ausschliessliche Gerichtsstand ist Zug. Es gilt Schweizer Recht.

en   |   de   |   fr   |   it